Februar - News aus Spremberg

Foto: F.J.

Die Cantdorfer können am 28. Februar einen eigenen Ortsbeirat wählen. Für 10:00 Uhr wird die Wahlversammlung in der Gaststätte "Zur Linde" vorbereitet. Wahlberechtigt sind Bürger, die in den alten Grenzen vom Cantdorf wohnen, denke ich. In wieweit diese Aufteilung heute noch sinnvoll ist, ist allerdings fraglich. 15% der wahlberechtigten Anwohner zwischen Friseur Deponie, Spree und Autohaus (genauer auf der Stadtseite) müssen mindestens anwesend sein, um eine gültige Wahl durchführen zu können. 3 Mitglieder des Ortsbeirates werden dann gewählt. Wahlvorschläge können im Rathaus bereits abgegeben werden.
Auf den
neuen Beirat zukommen sicher spannende Zeiten zu. Ein Thema scheint allerdings tatsächlich jetzt in Angriff genommen zu werden. An der Wilhelmsthaler Brücke hat sich eine riesige Sand(Schlamm)bank gebildet. Bei Hochwasser bildet sie einen idealen Schutz vor Hochwasser in Cottbus. Für die Cantdorfer könnte das nächste Hochwasser allerdings deutlich schlimmer enden, als das letzte. Der Schlamm muss dringend raus! Ein kleiner Anfang ist dafür nun getan.
Heute um 17:00 Uhr treffen sich Cantdorfer in der Linde mit Erfahrungsträgern aus Graustein zu einem kleinen Erfahrungsaustausch in Sachen Ortsbeirat.

Die Fotogruppe des Kulturbundes bereitet die Fotoausstellung "Mein schönstes Foto 2015" vor. Bilder können bereits abgegeben werden.

Die Spremberger Kanuten begannen mit der Vorbereitung ihres 100. Vereins- geburtstag 2020 mit einem Traditionsabend. Wer Material beisteuern möchte, kann dies im Bootshaus bei Berit Klauer abgeben, berichtet heute die LR auf Seite 11.
spremberginfo.de| F.J. | 15.02.16